Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Unser Kamera Equipment

Seit einem Jahr ist die Fotografie und insbesondere die Natur-, Porträt– und Reisefotografie ein zentraler Bestandteil unseres Lebens. Mit unseren Fotos wollen wir einerseits die schönsten Momente unserer Reisen und Abenteuer verewigen, andererseits möchten wir unsere Reiseimpressionen und die Schönheit der Natur mit euch teilen.

Speicher das Bild auf Pinterest und lies den Artikel später: Pinterest

Deshalb haben wir in eine gute und zuverlässige Fotografie Ausrüstung investiert.

Anmerkung: Diese Seite enthält Affiliate-Links, d.h. wir erhalten eine Provision, wenn du dich für einen Kauf über unsere Links entscheidest. Es entstehen dabei jedoch keine zusätzlichen Kosten für dich.

In der Regel kaufen wir unsere Fotoausrüstung bei Amazon, da sie dort fast immer um einiges billiger als im Einzelhandel ist.

Suchst du nach Reiseinspirationen? Wirf einen Blick in unsere Galerien.

List unserer Fotografie Ausrüstung

Unsere Kamera und Objektive

Das wichtigste Ausrüstungsstück für einen Reise-Blogger ist eine gute Kamera.

Wir tragen unsere Kamera jeden Tag mit uns, egal wo wir hingehen.

Deshalb war es für uns wichtig, die richtige Balance zwischen Leistung und Gewicht als auch der Größe unserer Ausstattung zu finden.

Die Olympus OM-D E-M10 Mark II

Wir verwenden die Olympus OM-D E-M10 Mark II (uff, was für ein komplizierter Name!).

Anni besitzt seit einigen Jahren die spiegellose Olympus OM-D E-M10 Mark II Kamera und ist super zufrieden damit. Die Kamera mit Wechselobjektiv ist eine kleine und leichte Ausführung und daher perfekt für unterwegs. Die Kamera hat ein Metallgehäuse und wiegt ~400g inklusive Akku und Speicherkarte (nur ~350g Gehäuse). Zu dem Zeitpunkt, an dem wir diesen Reiseführer schreiben, kostet das Gehäuse der Olympus OM-D E-M10 Mark II weniger als 550$ (500€).

Wir verwenden die Kamera für die meisten unserer Aufnahmen im Blog und unseren Social Media Accounts wie Instagram, Pinterest und Facebook.

Tipp: Seid nachhaltiger und spart Geld beim Kauf eines gebrauchten aber neuwertigen Olympus-Kameramodells.

Das Gehäuse einer Kamera ist nur die Basis. Viel wichtiger sind die Objektive. Diese zwei Objektive nehmen wir immer mit:

1. M.ZUIKO DIGITAL 25mm F1.8

Die Olympus M.ZUIKO DIGITAL Festbrennweite (25mm F1.8)  war eine der besten Investitionen überhaupt. Dieses Standardobjektiv ist ein Mikro-4/3-Wechselobjektiv mit einer hohen Bildqualität.

blondes Mädchen mit Hut vor einem Wasserfall im Cloud Forest in Singapur
Portrait Foto mit dem Olympus M.Zuiko Digital 25mm 1:1.8

Es macht hervorragende Bilder mit unscharfem Hintergrund und ist perfekt für Aufnahmen in der Dunkelheit.

Aufgrund dieser unverzichtbaren Eigenschaften können wir ohne nicht mehr diese Linse packen.

2. M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150MM F4.0-5.6 R

Das Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED (40-150 mm F4,0-5,6) Telezoomobjektiv hat ein kompaktes und leichtes Format.

Daher ist es ein großartiges Objektiv für die Reise– und Naturfotografie.

Ein Paar sitzt auf einer Straße vor dem Mount Majon auf den Philippinen
Geschossen mit der M.Zuiko 40-150mm: Anni und ich sitzen auf einer Straße mit Mount Majon im Hintergrund.

The GoPro Hero 7 black

Die GoPro HERO 7 Black ist perfekt für Action-Aufnahmen.

GoPro Hero 7 Black gehalten an einem Schwimmer im Wasser
Immer mit dabei bei neuen Entdeckungen: Action-Kamera von GoPro

Wir selbst haben zwar noch die Hero 6, aber wir empfehlen die Hero 7!

Lies unsere Begründung im Folgenden!

Wir wussten, dass wir eine gute Action-Kamera brauchen würden, denn wir machen viele Aktivitäten im Freien – ob unter Wasser, auf dem Fahrrad oder beim nächsten Dschungeltrek.

Wir haben Walhaie, Fuchshaie, Schwarzspitzenhaie, Mantas, Schildkröten, Stachelrochen gesehen und zum Glück auch immer unsere GoPro dabei gehabt.

Die Action-Kameras von GoPro sind aus gutem Grund sehr beliebt. Super klein, leicht und robust sind sie perfekt für jeden Reisenden. Kombiniert mit einigen unverzichtbaren Halterungen bekommt man tolle Aufnahmen und Videos.

Aber wir haben auch eine kleine Kritik.

Manchmal ist die Belichtung schwer zu handhaben. Die GoPro Hero 6 hat keinen Zoom (die Hero 7 hat einen Zoom) und auch die Videostabilisierung soll mit der letzten Version verbessert werden.

Ein Baum auf einem Grashügel im Komodo-Nationalpark getaucht in rosafarbenes Sonnenuntergangslicht
(Bearbeitete) Dämmerungsaufnahme mit der GoPro Hero 6 im Komodo-Nationalpark

Denkt nachhaltiger und spart Geld durch den Kauf einer gebrauchten aber neuwertigen GoPro Hero Black 7.

Die 10 besten GoPro Halterungen für Abenteurer und Reisende

Ohne die richtigen Halterungen ist ein GoPro nur halb so viel wert. GoPro Montierungen ermöglicht dir all die interessanten Perspektiven, Blickwinkel und Möglichkeiten um großartige Aufnahmen zu machen.

1. 3 Way (grip/ arm/ tripod)

Unserer Meinung nach ist der GoPro 3-Way eine der wichtigsten GoPro-Halterungen für Reisende.

Kajakfahren zu zweit in der Halong-Bucht Vietnam
Anni benutzt den GoPro 3-Way für einen Selfie beim Kajakfahren in der Halong Bucht

Leider sind schon nach wenigen Monaten 2 von 3 Achsen verschlissen.

Trotzdem können wir aber jedem ein Stativ, eine Verlängerung oder einen Selfie-Stab empfehlen.

2. Ein Handler (ein schwimmender Handgriff)

The Handler“ von GoPro ist eine Mischung aus Handgriff und Schwimmer, und somit ein absolutes Must-Have für uns! Der Floaty rettet deine GoPro, falls du sie im Wasser verlierst. Auch an Land haben wir den Handler immer wieder als Alternative für den GoPro 3-Way benutzt.

Gewölbte und flache Klebehalterungen

Die gewölbten und flachen Befestigungen sind unverzichtbare kleine Halterungen, wenn du gewisse Ausrüstung dabei hast, an der du deine Action-Kamera befestigen möchtest.

Ob Surfbrett, Kajak oder Helm, diese kleinen Accessoires haften auf jeder glatten Oberfläche.

4. Duales GoPro Ladegerät

Eine zweite Batterie mit einem Doppelbatterieladegerät ist für längere Abenteuer absolut unerlässlich. Bei den vielen Tagesausflügen waren wir super froh, dass wir eine Ersatzbatterie hatten, denn sonst wären uns unzählige Aufnahmen entgangen.

Daher empfehlen wir das jedem für längere Abenteuer.

5. Super-suit (Schutz und Tauchgehäuse)

Alle neuesten Modelle der GoPro sind wasserdicht ohne Gehäuse bis 10m (33ft), was perfekt zum Schnorcheln ist.

Für richtiges Free Diving und Tauchen ist allerdings ein Super-Suit erforderlich.

Anti-Beschlag Einsätze für den Super-Suit

Die kleinen Anti-Beschlag-Einsätze sind richtig wichtig!

Wir haben mehr als 7 Jahre Erfahrung beim Filmen mit einer GoPro im Wasser und würden niemals ohne diese kleinen Antibeschlag-Einlagen losgehen.

Beschlag im Inneren des Suits führt zu Aufnahmen für den Mülleimer.

7. Kopfband

Für unsere Reise haben wir auch ein GoPro-Kopfband eingepackt.

Um ehrlich zu sein, haben wir es dann zwar nur selten benutzt. Das lag aber unter anderem daran, dass wir uns auf Fotos (und weniger auf Videos) konzentriert haben. Für Videos bekommt man mit dem Kopfband allerdings eine coole Ego-Perspektive.

8. Chesty

Ein GoPro Chesty ist ähnlich wie das Kopfband und gibt dir eine zusätzliche gute Ego-Perspektive.

Der große Vorteil eines Chesty ist die Garantie die GoPro während einer Aktivität nicht zu verlieren. Somit muss man sich keine Sorgen über unkontrollierbare oder unberechenbare Einflüsse (Wellen, Stürze, etc…) machen.

9. Tauchfilter

Tauchfilter für die GoPro verbessern die Farben für verschiedene Unterwasserbedingungen. Wir haben einen grünen Wasserfilter zum Schnorcheln und Tauchen gekauft. Eigentlich hatten wir keine Ahnung ob wir den überhaupt brauchen, aber die Ergebnisse der Aufnahmen waren verblüffend. Wenn du einen tiefbläulichen Look in deinen Aufnahmen haben möchtest, dann ist dies definitiv ein gutes „Add-On“ für deine Ausrüstung.

10. GoPro-Dome

Hast du dich auch immer gefragt, wie man diese Aufnahmen halb unter Wasser, halb über Wasser macht? Wenn ja, keine Sorge dann bist du nicht allein, denn wir haben auch lange Zeit grätselt!  

Ein GoPro-Dome ist die Lösung. Dieser ermöglicht eine perfekte Oberflächenlinie in der Aufnahme.

Warnung: GoPro-Domes sind sehr sperrig und zerbrechlich. Überlege dir also vorher gut, ob du ihn wirklich brauchst bevor du ihn mit ins Gepäck nimmst.

DJI Mavic Pro (Fly More Combo)

Es hat ewig gebraucht, bis wir uns dazu entschlossen haben, ob wir wirklich eine Drohne kaufen und sie mit ins Ausland nehmen wollen. Nach 10 Monaten Reisen mit einer Drohne in Asien sind wir aber so glücklich, dass wir uns für eine entschieden haben!

DJI Mavic Pro-Drohne vor dem Mount Majon auf den Philippinen
Unverzichtbar in unserer Reisefotographie-Ausrüstung: die DJI Mavic Pro

Darüber hinaus haben wir uns sogar entschieden, die Fly More Combo (inklusive 3 Batterien) zu kaufen, was auf jeden Fall eine gute Idee war!

Die DJI Mavic Pro hat eine stabilisierte Kamera mit 12mp. Sie schießt mit maximal 4k/30 fps. Eine Batterieladung reicht für bis zu 27 Minuten Flug (eigentlich 21 Minuten, denn 15% sind für die Rückkehr nach Hause und die sichere Landung). Aufgrund dieser vergleichbar kurzen Zeit waren die beiden zusätzlichen Akkus für uns unerlässlich. Die maximale Übertragungsreichweite ist größer als du wahrscheinlich jemals fliegen wirst, hängt aber stark von lokalen Interferenzen ab.

Das Nettogewicht des Körpers beträgt ca. 750g und die genauen Maße sind H83mm x B83mm x L198mm.

Nachhaltig denken und Geld sparen mit einer gebrauchten aber überarbeiteten DJI Mavic Pro. 

Sie suchen das neueste Modell? Hier ist der Link zum DJI Mavic Pro 2 (auch mit der Fly More Combo erhältlich).

DJI Mavic Pro 2-Drohne beim Fliegen im Wald aufgenommen.
Die DJI Mavic Pro 2

Unser Huawei P30 Pro Smartphone

Jedes Mal, wenn wir unsere Koffer packen, stehen wir vor der Herausforderung mit Gewicht und Größe. Für manche Abenteuer haben wir keine Lust, unsere professionelle Kameraausrüstung mitzunehmen, weil sie zu schwer und zu groß ist.

Deshalb haben wir uns für ein Smartphone mit einer unglaublich guten Kamera entschieden: das Huawei P30 pro.

Jetzt können wir hochwertige Aufnahmen für unseren Blog und Social Media machen, ohne die ganze schwere Fotoausrüstung beim Wandern, Radfahren und bei Stadttouren rumzuschleppen.

Besorge dir ein stabile Hülle für dein Handy, besonders wenn du viel draußen unterwegs bist. Wir haben für den Schutz des Smartphones ein Supcase gekauft.

Mactrem Tripod

Der Tripod ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Ausrüstung.

Uns haben unzählige Leute bereits gefragt: „Wer macht die Fotos für euch bei Instagram?

Unsere Standardantwort: „Das ist unser bester Reisekumpel, das Stativ!

Nicht nur für Aufnahmen von uns, sondern auch für Langzeitbelichtungen ist dies die Lösung.

Warnung: Ja, ein Stativ ist leider sau groß und schwer! Trotzdem würden wir nicht mehr ohne unseren Tripod reisen.

Wenn du einen Kompromiss für leichte Ausrüstung suchst und trotzdem mit einem Stativ reisen möchtest, dann könnte dieses Leichtgewicht-Reisestativ eine Option für dich sein.

Kenruipu Solar Power Charger

Wir haben gleich 2 Power Banks dabei!

Schon krass, oder?! 😉

Wir haben so viele elektronische Geräte bei uns (#digitalnomads), dass uns die Power Banks an langen Tagen draußen (ohne Stromversorgung) zu unseren besten Gefährten wurden.

Castries internationaler Netzwerkadapter

Ein internationales Netzteil, das in jedes Stromnetz eingesteckt werden kann, ist immer eine gute Idee.

Obwohl Europa einen einheitlichen Anschluss hat und die meisten Stromnetze in Südostasien mit dem Euro-Stecker nutzbar sind, empfehlen wir immer einen auf Reisen zu haben – für alle Fälle!

San Disk Speicherkarten (32/64GB)

Wir reisen mit vier SanDisk Extreme PRO SD-Karten.

Eine für die Drohne, eine für die GoPro, eine für die Kamera und eine Zusatzkarte.

Die kleinen Speicherkarten sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Wir haben 64 GB und 32 GB, was absolut ausreichend ist, wenn man sein Filmmaterial regelmäßig auf den Laptop/ die Festplatte kopiert.

WD externe Festplatte

Es gibt wahrscheinlich keinen Fotografen auf diesem Planeten der keine externe Festplatte dabei hat. Wir haben gleich zwei davon mit auf unsere Reise genommen und selbst das hat bei uns nicht gereicht. Du wirst nicht glauben, was uns passiert ist: beide unsere Festplatten (nicht die, die wir hier bewerben, haha) sind in derselben Woche kaputt gegangen, genauso wie unser Laptop. Tausende Fotos und Videos waren auf einen Schlag weg.

Lektion gelernt: Man kann nie zu viele Sicherungskopien von seinem gesamten Filmmaterial haben!

Für wirklich wichtige, aber nicht persönliche Daten empfehlen wir ein Cloud-Backup.

Dennoch kann unserer Meinung nach eine Cloud niemals ein externes Sicherungssystem ersetzen.

Osprey Dry Sacks

Wir haben verschiedene Größen von ultraleichten DrySacks von Osprey.

Die kleinen Trockenbeutel verwenden wir ständig für unsere wichtigen elektronischen Sachen wie Ladegeräte etc.. Die größeren Trockenbeutel schützen sonstiges vor Regen oder wenn wir unsere Kameraausrüstung mit auf Boot Trips nehmen.

Teile diesen Artikel:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben!

Wonach suchst du?

Die Autoren des Blogs:

Anni and Timo
Anni and Timo

Unsere Empfehlungen für Fotografie Ausrüstung

Das Equipment, das wir auf unseren Reisen mitnehmen: Optimiert auf Qualität, Gewicht & Zuverlässigkeit!

WEITERE ARTIKEL:

Schnellverzeichnis

Weitere Artikel die dir gefallen könnten: